Sie sind hier: Melle > Aktuelles > Aktuelles & Archiv

Warum auf städtischen Kompensationsflächen Gehölze entfernt werden

Umweltbeauftragter Thilo Richter: Ziel ist eine Offenhaltung des Lebensraumes

Auf einer Gesamtfläche von 257 Hektar kompensiert die Stadt Melle aufgrund gesetzlicher Vorgaben Eingriffe in den Naturhaushalt. Schwerpunkt ist dabei die Else-Niederung, die in den Jahren 2005 bis 2009 durch eine Kooperation zwischen der Stadt Melle und dem Unterhaltungsverband Nr. 29 „Else“ bei gleichzeitiger Einbindung vieler weiterer Akteure renaturiert und naturschutzfachlich sinnvoll konzeptioniert wurde. „Die Else-Niederung ist ein wertvoller Lebensraum für gefährdete Offenlandarten wie beispielsweise für den Kiebitz mit seiner Federhaube und seinem charakteristischen Flugverhalten“, berichtet der Leiter des städtischen Umweltbüros, Thilo Richter.

Meldung vom 19.02.2021
Zurück