Sie sind hier:

Kraftfahrzeug Zulassungsbescheinigung: Meldung - wegen Verlust

Ansprechpartner/in
Kfz-ZulassungStandort anzeigen
Schürenkamp 16
49324 Melle
Telefon: 05422 965-700
Homepage: htt­p://ww­w.­stadt-mel­le.de

Mo. - Mi.: 08.00 - 16.00 Uhr
Do.: 08.00 - 18.00 Uhr
Fr.: 08.00 - 12.30 Uhr
Sa.: 10.00 - 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass sich das Dienstleistungsangebot an Samstagen ausschließlich auf Privatpersonen beschränkt. Dienstleistungen für Firmenkunden können samstags aus organisatorischen Gründen nicht berücksichtigt werden. Darüber hinaus sind an Samstagen Ausfuhrkennzeichen sowie Bearbeitungen von Anträgen für rote Dauerkennzeichen vom Dienstleistungsangebot ausgeschlossen.


Informationen zu den Alt-Kennzeichen (MEL, WTL, BSB):

Die Reservierung eines Alt-Kennzeichens (z.B. MEL-Kennzeichen) ist ab dem 1. Juni 2018 online möglich.
Ab dem 11. Juni 2018 können dann die Kennzeichen auch faktisch getauscht werden.

Allgemeine Informationen

Bei Verlust der Zulassungsbescheinigung werden von der Zulassungsstelle Ersatzunterlagen erstellt. Bei Verdacht auf Diebstahl sollten Sie unbedingt die Polizei einschalten.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Bei Verlust der Zulassungsbescheinigung Teil I (oder alter Fahrzeugschein):

  • Zulassungsbescheinigung II oder alter Fahrzeugbrief
  • eidesstattliche Erklärung über den Verlust
  • gültiger Bericht der Hauptuntersuchung
  • gültige Ausweispapiere der Fahrzeughalterin/ des Fahrzeughalters (Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate; Führerschein und ähnliche Dokumente werden nicht anerkannt!)
  • bei Firmen: Auszug aus dem Gewerbe- bzw. Handelsregister
  • eine Vollmacht, wenn ein Beauftragter die Zulassungsbescheinigung Teil I beantragt; der Bevollmächtigte muss sich ausweisen

Bei Verlust der Zulassungsbescheinigung Teil II (oder alter Fahrzeugbrief):

  • Zulassungsbescheinigung I oder alter Fahrzeugschein
  • eidesstattliche Erklärung über den Verlust
  • Wurde die Zulassungsbescheinigung II/ der Fahrzeugbrief bei der Zulassung nicht an den Halter persönlich ausgehändigt, wird noch eine Bescheinigung des Bevollmächtigten (z.B. Autohaus) benötigt, dass die Zulassungsbescheinigung II/ der Fahrzeugbrief inzwischen an den Halter ausgehändigt wurde.
  • gültige Ausweispapiere der Fahrzeughalterin/ des Fahrzeughalters (Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate; Führerschein und ähnliche Dokumente werden nicht anerkannt!)
  • bei Firmen: Auszug aus dem Gewerbe- bzw. Handelsregister
  • Die Zulassungsbescheinigung II/ der Fahrzeugbrief wird vom Kraftfahrtbundesamt aufgeboten und im Verkehrsblatt veröffentlicht. Erst nach Abschluss des Aufbietungsverfahrens kann die neue Zulassungsbescheinigung II ausgestellt und ausgehändigt werden.

Handelt es sich um einen Diebstahl, ist der Polizei eine Bescheinigung über die Anzeigenerstattung vorzulegen.

Welche Gebühren fallen an?
  • Ersatzzulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein): 10,90 - 19,60 EUR
  • Ersatzzulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief): bis zu 70,00 EUR

Die Gebührenangaben sind unverbindlich und gelten lediglich als Anhaltspunkt. Die Gebühren richten sich nach dem im Einzelfall entstehenden Verwaltungsaufwand.

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Ausstellung und Aushändigung der Ersatz-Zulassungsbescheinigung Teil II erfolgt nach Ablauf der Aufbietungsfrist, in der Regel ca. 6 Wochen nach Antragstellung.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Bei Verlust bzw. Diebstahl der Zulassungsbescheinigung Teil II ist eine Bevollmächtigung nicht möglich. Der eingetragene Halter muss persönlich zur Zulassungsstelle, um die eidesstattliche Erklärung abzugeben.

Zurück