Bauaufsicht

Bauvoranfrage

Bauvoranfrage© Stephanie Hofschlaeger / PIXELIO

Alle Fragen, über die im Baugenehmigungsverfahren zu entscheiden wäre, können Gegenstand einer Bauvoranfrage sein. Der Vorteil einer Bauvoranfrage besteht darin, dass ohne Beauftragung eines Entwurfsverfassers schwierige Fragen der Genehmigungsfähigkeit vorab und mit einem geringen Kostenaufwand geprüft werden können.

Bauantrag

Bauantrag© Thomas Siepmann / PIXELIO

Eine Baugenehmigung wird nur auf Antrag erteilt. Wenn Ihrem Bauvorhaben öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht entgegen stehen, haben Sie einen Anspruch auf Erteilung einer Baugenehmigung.

Verfahrensfreie Bauvorhaben (§ 60 NBauO)

Genehmigungsfreie Bauvorhaben© S. Thomas / PIXELIO

Die nach § 60 NBauO verfahrensfreien Bauvorhaben werden durch die Stadt Melle zwar nicht präventiv kontrolliert, sie dürfen dennoch dem öffentlichen Recht nicht widersprechen.

Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz

EEWärmeG© Gabi Schoenemann / PIXELIO

Gemäß §§ 3 u. 4 EEWärmeG sind Eigentümer von Gebäuden, die nach dem 1. Januar 2009 beantragt oder nach § 69 a NBauO (alte Fassung) und § 62 NBauO (neue Fassung) mitgeteilt werden, verpflichtet, den Wärmeenergiebedarf ihres Gebäudes durch eine anteilige Nutzung von erneuerbaren Energien zu decken.

Genehmigungsfreie Gebäude (§ 62 NBauO)

Genehmigungsfreie Wohngebäude© Thorben Wengert / PIXELIO

Für Gebäude bestimmter Gebäudeklassen ist nicht immer eine Baugenehmigung erforderlich. In bestimmten Fällen reicht eine Mitteilung nach § 62 NBauO.

Statikprüfung

Statik© twinlili / PIXELIO

Jede bauliche Anlage muss – auch in ihren Teilen – standsicher sein. Die Vorlage eines Standsicherheitsnachweises (Statik) ist nur bei einem vollständigen Baugenehmigungsverfahren erforderlich.

Abgeschlossenheitsbescheinigung

Abgeschlossenheit© Stadt Melle

Voraussetzung für die Umwandlung von Grundeigentum in Wohnungseigentum ist die Abgeschlossenheit der Wohnungen. Diese wird von der Stadt Melle bescheinigt.

Veranstaltungen

Veranstaltungen© Rainer Sturm / PIXELIO

Veranstaltungen wie Scheunenfeten, Abifeten, Konzerte, etc. mit mehr als 200 Besuchern bedürfen einer Genehmigung nach § 47 Niedersächsische Versammlungsstättenverordnung.

Zurück